“Mobbing- wenn Ausgrenzung einsam macht“ – ein Theaterstück zum Nachdenken


„MOBBING – WENN AUSGRENZUNG EINSAM MACHT!“ ist eine rasant und fesselnd erzählte Geschichte über die Entstehung und Schikanierung. Das Stück wirft die Fragen auf: Warum werden Menschen zu Opfern? Was bringt Menschen dazu, andere fertig zu machen? Wie reagieren Außenstehende darauf? Wie kann man sich als Opfer wehren? Und was tun gegen Cyber-Mobbing?
Im Rahmen der Inszenierung, die an unserer Schule die Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschulen und der Assistentenausbildung Gestaltungstechnik erleben durften, wurden die Zuschauerinnen und Zuschauer direkt und indirekt in das Theaterstück einbezogen, konnten über Hilfestellungen nachdenken und Stellung beziehen. Das regte zum Nachdenken und zu Gesprächen an.
„Mir war gar nicht bewusst, dass auch schon scheinbar harmlose Aussagen, einen anderen stark verletzen können.“ so eine Schülerin im Anschluss.