Herzlich willkommen – Neues vom Heinrich-Hertz-Europakolleg

Informationsabend der Berufskollegs am Mi., 27.11.19


Am Mittwoch, dem 27.11.19, findet um 19.00 Uhr ein Informationsabend, organisiert durch die Stadtschulpflegschaft Bonn, in unserer Aula, Gebäude K, statt. Eingeladen sind Schülerinnen und Schülern sowie deren Eltern, die sich im nächsten Sommer für den Beginn einer vollzeitschulischen Ausbildung interessieren. Es werden die vielfältigen Möglichkeiten der beruflichen Bildung an den Berufskollegs der Bundesstadt Bonn und den Berufskollegs im linksrheinischen Rhein-Sieg-Kreis vorgestellt.

Crash Kurs NRW – Realität erfahren. Echt hart.


Mehr als 500 Auszubildende erlebten in zwei Veranstaltungen den Crash Kurs NRW, der von der Polizei Bonn an Schulen durchgeführt wird. Nach einem Film, der einen nachgestellten, realen Unfall in seiner Entstehung, in seinem Ablauf und mit den Folgen mit emotional packenden Bildern und Tönen zeigte, war es still in der Aula. Die Betroffenheit der Auszubildenden war spürbar. Anschließend berichteten Polizisten, Rettungssanitäter, Notfallseelsorger und eine hinterbliebene Mutter über Unfälle, bei denen junge Erwachsene, zum Teil ihre Angehörigen, ihr Leben auf sinnlose Weise verloren haben. „Das ging unter die Haut“, so ein Schüler nach der Veranstaltung. Der lebenswichtige Appell: kein Alkohol, keine Drogen, kein Handy am Steuer, schnallt euch an, fahrt rücksichtsvoll!

Fotoausstellung: Das ist mir fremd – das ist mir vertraut


10 Schüler der Internationalen Förderklassen AF 118 und AF 119 haben erfolgreich an einem Fotoprojekt der Bonner Schulpsychologie und Schulsozialarbeit teilgenommen. Zur Ausstellungseröffnung am 5. November gab es Gitarrenmusik, Gesang, eine spannende Podiumsdiskussion und vor allem viele tolle Fotos. Die Schüler der IFK Klassen aller Bonner BKs waren zu Beginn des neuen Schuljahres aufgerufen, zwei aussagekräftige Fotos einzureichen, über das, was ihnen an ihren neuen Schulen in Deutschland fremd und was ihnen vertraut ist. Die Motive sollten aus dem schulischen Kontext sein, ob nun Unterrichts- oder Einrichtungsgegenstände, Gebäude, Ausstattung, Situationen, Menschen usw. Die besten 50 Fotos wurden ausgesucht und fanden den Weg in die Öffentlichkeit. Dabei sind ganz erstaunliche Sichtweisen und Eindrücke festgehalten worden, die alle Anwesenden positiv überrascht haben und für angeregten Austausch unter Schülern und Lehrern der drei beteiligten Berufskollegs sorgten.
Die Exponate hängen in der VHS Bad Godesberg und können dort noch bis Januar bewundert werden.

Sprechtag am 20.11.19


Am Mittwoch, dem 20.11.19, sind alle Eltern, Ausbilder und Betreuer, wie auch die Schülerinnen und Schüler selbst, herzlich zum Sprechtag eingeladen. In der Zeit von 16.00 Uhr bis 19.00 Uhr können Sie sich über die Leistungen der Schülerinnen und Schüler bei den Lehrerinnen und Lehrern erkundigen und sich zur weiteren schulischen Ausbildung beraten lassen. Die Übersicht zu den Räumen, in denen die Lehrerinnen und Lehrer für Gespräche zur Verfügung stehen, finden Sie hier.
Wir freuen uns, wenn Sie von diesem Angebot Gebrauch machen.

IT-Praktikum im schönen Girona


Ein herzliches Willkommen, eine gute Betreuung durch Betrieb und Partnerschule vor Ort sowie beinahe täglich blauen Himmel konnten zwei Schüler der IH 117 erfahren, die gerade ein Betriebspraktikum im katalanischen Girona absolviert haben. Vier Wochen lang haben sie an der Automatisierung von betrieblichen Abläufen programmiert, das Arbeits- und Alltagsleben kennengelernt und sich neben Spanisch und Englisch auch in einigen Worten Katalanisch geübt. Thema des interkulturellen Austauschs waren natürlich auch die politischen Geschehnisse rund um die katalanische Unabhängigkeitsbewegung, in Girona blieb es aber bei friedlichen Protesten, sodass der Aufenthalt von den beiden Praktikanten als rundherum gelungen bewertet wird.
(Wer ebenfalls Interesse an einem Praktikum im europäischen Ausland hat, wendet sich gern an die EU-Koordinatorinnen des HHEK.)

Kraftfahrzeugmechatroniker besuchen Bundeskunsthalle Bonn


Am 10.10.2019 unternahm die KM417 (Kraftfahrzeugmechatroniker im 3. Ausbildungsjahr) einen Unterrichtsgang zur Bundeskunsthalle Bonn. In der Ausstellung „Von Mossul nach Palmyra – Eine virtuelle Reise durch das Weltkulturerbe“ wurde den Schülern am Beispiel der Städte Mossul, Aleppo, Palmyra und Leptis Magna die monströse Zerstörung durch Fanatismus und Kriege verdeutlicht.
Mit Hilfe modernster virtueller Rekonstruktionen werden in der Ausstellung diese legendären und heute zerstörten Stätten zu neuem Leben erweckt. Die Schilderungen einzelner Mitschüler über ihre gefährlichen Fluchtwege nach Deutschland und die persönlichen Erinnerungen an das Leben in Aleppo vor und während des Krieges haben die gesamte Klasse sehr bewegt. Ein eindrucksvoller Museumbesuch, der in Erinnerung bleiben wird!

Filmdokumentation zum Neubau A


Eine beeindruckende Filmdokumentation, die die Entstehung des neuen Gebäudes A vom Abriss bis zum Neubau in abwechslungsreichen Bildern und Filmsequenzen mit toller Musik bildlich darstellt, wurde von den angehenden Gestaltungstechnischen Assistentinnen und Assistenten der Klasse AG118, Ihrer Lehrerin, Frau Stadtfeld, und ihrem Lehrer, Herrn Babar, zusammengestellt. 3 Minuten und 28 Sekunden, lohnenswert zu sehen! Hier finden Sie die Filmdokumentation.

Logistische Meisterleistung im Bonner Hafen


Im Rahmen einer internen Veranstaltung konnte ein Teil des Kollegiums auf Einladung des dualen Partners, der Firma Am Zehnhoff-Söns GmbH International Logistic Services den Hafenbetrieb im Bonner Norden besuchen.
Bei einer ausführlichen Präsentation und anschließendem Rundgang auf dem Hafengelände unter fachkundiger Führung konnten sich die Kolleginnen und Kollegen von der Bedeutung des Bonner Hafens für die regionale und internationale Logistik informieren.
Hinter begrünten Lärmschutzwänden herrscht ein bis ins letzte Detail ausgefeiltes Treiben, um Fracht von Bonn bis in die entlegensten Winkel der Welt und umgekehrt zu transportieren. Der Transportablauf mit genormten Containern, insbesondere der Umschlag im Terminalbereich des Bonner Hafens, wurde intensiv beleuchtet.
Hier gewährleisten u. a. die ausgebildeten Fachinformatikerinnen und Fachinformatiker für Systemintegration bzw. Anwendungsentwicklung einen reibungslosen Ablauf.

Gesunde Ernährung in der Berufsschule? Das geht!


Am 26.09.2019 erlebte die Ganztagsberufsschulklasse des Ausbildungsberufs Maler/Lackierer/in im benachbarten Robert-Wetzlar-Berufskolleg einen Gesundheitstag.
Hier erhielt die Klasse GM 119 wichtige und hilfreiche Informationen zum Thema gesunde Ernährung. Ganz im Sinne des Mottos „Aufklärung ist die beste Vorsorge“ erfuhren die Schüler/innen, welche möglichen Folgen und auch Erkrankungen durch falsche Ernährung verursacht werden.
Hilfreiche Tipps für die Zubereitung von Speisen und deren Aufbewahrung für einen langen Schul- und Arbeitstag rundeten die Schülervorträge ab.
In einem praktischen Teil bereiteten die Schüler/innen beider Schulen gemeinsam unterschiedliche gesunde Gerichte zu und verzehrten diese im Anschluss mit sichtlichem Genuss.
In einer abschließenden Talk-Runde mit schriftlicher Befragung reflektierten die Teilnehmer das Erlebte. Das Ergebnis war eindeutig: gesunde Ernährung ist nicht teuer und erfordert weniger Arbeit als man denkt! Jetzt sind alle mal gespannt, ob diese Erkenntnis auch eine Umsetzung im Schulalltag nach sich zieht.

Feierliche Eröffnung des A-Gebäudes


Auf Einladung des Oberbürgermeisters der Bundesstadt Bonn, Herrn Ashok Sridharan, würde das neue Gebäude A am Montag, dem 30.09.19, feierlich eröffnet.
Schulleiter Markus Klasmeier begrüßte die zahlreichen Gäste aus Politik und Verwaltung, der dualen Ausbildungspartner und der Schulgemeinde. In Ihren Grußworten drückten der Oberbürgermeister, die Bezirksbürgermeisterin, Frau Poppe-Reiners, und Herr Müller von der Bezirksregierung Köln die Wichtigkeit der beruflichen Bildung und das hohe Engagement der Schule aus. Ein großer Dank ging an das Städtische Gebäudemanagement, das Schulamt, die Planungsbüros und Handwerker, die den Bau umgesetzt haben und die kalkulierten Kosten von 7,2 Mio. Euro eingehalten haben. Bei einem Rundgang konnten sich alle Gäste interessante Eindrücke in der Lackierwerkstatt, den Klassen- und Differenzierungsräumen sowie der hervorragend ausgestatteten Mensa verschaffen.
Bild: Sascha Engst/Bundesstadt Bonn

Lossprechung der Mechatroniker/innen für Kältetechnik 2019


Im Informationszentrum für Kälte-, Klima- und Energietechnik (IKKE) Duisburg fand am 7. September die diesjährige Lossprechung der Mechatroniker/innen für Kältetechnik statt.
Über einhundert Auszubildende aus den Kältebetrieben NRWs haben nach den bestandenen Prüfungen mit Stolz ihre Gesellenbriefe in Empfang genommen. Zu diesem Erfolg trugen die zuständigen Berufsschulen, das Bertolt-Brecht-Berufskolleg aus Duisburg und das Heinrich-Hertz-Europakolleg der Bundesstadt Bonn, ihren Anteil bei.
In diesem Jahr ist ein Auszubildender aus der Klasse VK115, Herr Norbert Bleffert, aus dem HHEK Bonn (3.v.l.) einer von den besten Absolventen dieses Jahrgangs geworden. Neben dem Obermeister der Kälte-Klima Innung Nordrhein (KIN), Herrn Emil Esser (4.v.l.), und dem Bundesinnungsmeister des Kältehandwerks, Herrn Heribert Baumeister (6.v.l.), haben auch die Fachlehrer der Kälteabteilung, Herr Viktor Stoda und Herr Igor Sytschew, Herrn Bleffert zu diesem Erfolg gratuliert.

Klassenfahrt nach Zandvoort/NL


Die Oberstufen des Beruflichen Gymnasiums, IH 117 und GH 117, begleitet von Frau Klinkhammer und Herrn Triebe, haben eine gemeinsame Klassenfahrt nach Zandvoort/NL unternommen. Auf dem Programm standen Strandaktivitäten sowie eine Wanderung zum Naturschutzgebiet Kennemerland. Höhepunkt war die Fahrt nach Amsterdam. Nach einem Stadtrundgang besuchten die Gruppen das Filmmuseum EYE, das die Geschichte des Films auf unterhaltsame Weise dokumentiert. Krönender Abschluss war der gemeinsame Grillabend.

Gestaltungstechnische Assistenten erkunden Rom


Zu Beginn des
dritten Ausbildungsjahres fuhr die Oberstufe der Gestaltungstechnischen Assistenten, Schwerpunkt Medien und Kommunikation, (AG217) für fünf Tage nach Rom, um dort die italienische Hauptstadt zu erkunden. Auf dem Plan standen zunächst der Besuch des Kolosseums und des Forum Romanums, deren geschichtlichen Hintergründe den Schüler*innen sehr anschaulich durch eine ortsansässige Dozentin erläutert wurden. An den folgenden Tagen, selbst durch die Schüler*innen organisiert und informativ begleitet, sah sich die Klasse den Petersdom, den Trevi-Brunnen, den Circus Maximus und den Roseto Comunale an und bekam einen eindrucksvollen Eindruck von der Großmacht des römischen Reichs und den legendären Bauten und Stilmitteln der Zeit. Unendliche Fußmeter, römisch-kulinarische Gepflogenheiten und gemeinschaftliche Abende waren der rote Faden dieser Fahrt, die den Schüler*innen und der Lehrerin einen gemeinsamen und nachhaltig schönen Schuljahresanfang beschert haben. 

Neue Unterrichtszeiten am Heinrich-Hertz-Europakolleg


Zum Start des neuen Schuljahres 2019/20 wird die Mensa im
neu errichteten Gebäude A eröffnet. Um allen Schülerinnen, Schülern und Lehrkräften die Einnahme eines Mittagessens zu ermöglichen, wird eine 45minütige Mittagspause eingerichtet. Für Vollzeitschüler in der 6. Stunde, für Berufsschüler in der 7. Stunde. Nach 8 Unterrichtsstunden mit einem Schulbeginn um 7.30 Uhr endet somit der Unterrichtstag mit Mittagspause um 14.50 Uhr. Die Ganztagsberufsschule endet nach 10 Unterrichtsstunden und Mittagspause um 16.30 Uhr. Die konkreten Unterrichtszeiten finden Sie unter http://hhek.bonn.de/unterrichtszeiten/ . 

Klassenfahrt der Klasse BF118 nach Berlin


Die Klasse BF118 der Berufsfachschule fuhr im Rahmen einer 5-tägigen Klassenfahrt nach Berlin, um die Hauptstadt kennenzulernen und einiges über das Leben zu Zeiten der DDR zu erfahren. Es wurde eine Fahrradtour entlang der ehemaligen Berliner Mauer unternommen, der Fernsehturm am Alexanderplatz bestiegen und der Tränenpalast besucht, wo einst die Ein- und Ausreise nach Berlin geregelt wurde. Bei einer Führung durch die Berliner Unterwelten konnte man zwei Atombunker aus der Zeit des kalten Krieges besichtigen und im ehemaligen Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen berichtete ein Zeitzeuge über die damaligen Haftbedingungen. Das Berliner Olympiastadion, das Brandenburger Tor sowie eine Führung durch das Reichstagsgebäude waren weitere interessante Programmpunkte. Zudem wurde gemeinsam Sport getrieben, ein Grillabend am Spreeufer organisiert und auf der arabischen Straße syrisch gegessen. Schließlich trafen alle wieder wohlbehalten und um viele tolle Erfahrungen reicher am Bonner Hauptbahnhof ein.