Herzlich willkommen – Neues vom Heinrich Hertz Europakolleg

Einblick in Rohrsysteme für Heizungen


21 angehende Anlagenmechaniker der VA722 besuchten mit ihrem Lehrer Uwe Rangosch am 12.6.24 das MULTIBETON-Werk in Troisdorf. Auf dem Programm standen die Besichtigung der Produktionsanlagen, die Beobachtung der Tests im Werkslabor und die Vorführung der Warmverlegung.
Die Auszubildenden erhielten einen Einblick in die Produktion/Qualitätskontrolle hochwertiger Rohrsysteme für die Fußboden-/Wand-/ Deckenheizung und den fachgerechten und energieoptimierten Einbau.
Die VA722 sagt danke an die Firma Multibeton für den informativen und spannenden Tag.

Solarausbau auf städtischen Gebäuden Das Heinrich-Hertz-Europakolleg ist mit dabei


„Bis zum Jahr 2028 wollen wir auf allen Dächern städtischer Liegenschaften, die sich baulich eignen, Photovoltaik-Anlagen installieren. Dies ist im Klimaplan als Ziel formuliert“, erklärte Oberbürgermeisterin der Stadt Bonn, Katja Dörner.
Das Heinrich-Hertz-Europakolleg ist dabei mit von der Partie. Auf diese Weise können Eltern, Kinder, Schüler/innen und Auszubildende in ihrem Lebensalltag mit eigenen Augen sehen, wie die Energiewende vorangeht.
Bei der Vorstellung des Rahmenvertrags am Heinrich-Hertz-Europakolleg begrüßte Schulleiter Markus Klasmeier die städtische PV-Offensive: „Angesichts des Fachkräftemangels ist es umso bedeutender, junge Menschen für die Energiewende zu begeistern. Als gewerblich-technisches Berufskolleg bilden wir gemeinsam mit unseren dualen Partnern auch für die Berufe aus, die wir jetzt und in Zukunft besonders dringend brauchen“, so der Schulleiter.

Workshop Improvisations-Theater


Zwölf Schülerinnen und Schüler der IFK-Klassen haben dank der finanziellen Unterstützung durch „Ankommen und Aufholen nach Corona“ mit Begeisterung und großem Erfolg über 12 Wochen an einem Theaterworkshop teilgenommen. Der Fokus des Workshops lag auf Improvisationstheater, einer Kunstform, die Spontanität, Kreativität und Teamarbeit fördert. Gar nicht so einfach, wenn Deutsch nicht die Muttersprache ist!
Gabriele Steib vom Playback Theater Köln hat den Schülerinnen und Schülern während des Workshops zahlreiche Fähigkeiten vermittelt und vertieft. Sie haben Techniken zur spontanen Szenenentwicklung erprobt und gelernt, wie man aus dem Moment heraus überzeugende Charaktere und Geschichten erschafft. Die Schüler haben ihre Ausdrucksfähigkeit verbessert, indem sie Körpersprache, Stimme und Mimik gezielt eingesetzt haben.
Ein weiterer Schwerpunkt war das Zuhören und Reagieren auf Mitspieler, was die Teamdynamik stärkte und die Fähigkeit zur Kooperation und Kommunikation schärfte. Sie erlebten hautnah, wie wichtig es ist, flexibel zu sein und auf unvorhersehbare Situationen kreativ zu reagieren.
Die Schülerinnen und Schüler verließen den Workshop nicht nur mit einem erweiterten künstlerischen Repertoire, sondern mit deutlich gestärktem Selbstbewusstsein und neuen Freundschaften. Ihr Erfolg und Engagement im Improvisationstheater sind ein beeindruckendes Beispiel für die vielfältigen Talente und die Lernbereitschaft der IFK-Klassen.

KMK-Fremdsprachenzertifikat in Englisch


Auch in diesem Jahr konnten wieder einige Schüler/innen des HHEK die Prüfung zum KMK-Fremdsprachenzertifikat ablegen. Insgesamt 18 Prüflinge haben diese Zusatzqualifikation in Englisch im Bereich Informatik/Elektrotechnik auf den Sprachniveaustufen B2 und C1 erfolgreich abgeschlossen. Wir gratulieren ganz herzlich!

Workshop der Gestaltungstechnischen Assistent/innen


Am 05.06.24 haben 40 Schülerinnen und Schüler der Gestaltungstechnischen Assistenten Unterstufe in einem spannenden Workshop viel zum Thema „Seele trifft auf Schule“ erfahren. Wie erkennt man psychische Erkrankungen und wie kann man sich helfen? Sehr berührend und interessant führte der Verein durch das Programm.
Wer akut Hilfe sucht, kann sich an den Verein über www.hfpk.de wenden und online das erste Gespräch führen.

¡Felicidades! – Fremdsprachenzertifikate in Spanisch


Am 03. Juni 2024 freuten sich 15 Schülerinnen und Schüler über ihre KMK Fremdsprachenzertifikate zu berufsbezogenen Spanischkenntnissen, welche sie aus der Hand des Schulleiters erhielten. Bei der Prüfung im Frühjahr haben die Schülerinnen und Schüler ihre fremdsprachlichen Kompetenzen in Spanisch in anspruchsvollen beruflichen Situationen sowohl schriftlich wie auch mündlich unter Beweis gestellt, was ihnen auf den Niveaustufen I/A2 bzw. II/B1 erfolgreich gelungen ist.
"In den Bewerbungsunterlagen kann eine solche freiwillig erworbene Zusatzqualifikation den Ausschlag geben und die Einladung zum Vorstellungsgespräch bedeuten“, betonte Herr Klasmeier und bedankte sich auch bei den Spanischlehrerinnen, die die zentralen Prüfungen jedes Jahr abnehmen. ¡Felicidades!

Besuch aus Costa Rica


In Zusammenarbeit mit dem Bundesinstitut für Berufsbildung konnten wir eine Delegation aus Costa Rica an unserer Schule begrüßen. Die Personen aus dem Berufsbildungssystem informierten sich über die Duale Berufsausbildung im Allgemeinen und die Umsetzung an unserer Schule im Speziellen. Nach einer allgemeinen Einführung und einem regen Austausch mit dem Schulleiter, Markus Klasmeier, kamen die Gäste bei einem Besuch des Kfz-Labors mit Auszubildenden des Kfz-Handwerks ins Gespräch.

Politik vor Ort


Das Politik nicht nur im fernen Berlin, sondern in einer lebendigen Demokratie vor allem vor Ort bei den Wählerinnen und Wählern stattfindet, zeigte der Besuch von Jessica Rosenthal MdB am Mittwoch, den 29. Mai 2024. Die Klassen AI123 und AI122 bekamen im Anschluss an einen Kurzvortrag zur Arbeitsweise des Deutschen Bundestages die Möglichkeit, ihre persönlichen Fragen an Frau Rosenthal in ihrem Amt als Abgeordnete zu stellen. Das rege Interesse der Schülerinnen und Schüler sorgte für einen großen Abwechslungsreichtum queer durch alle Politikbereiche.

Berufsfachschule goes Bundestag


Trotz strömenden Regens nutzen Klassen der Berufsfachschule am Freitag die Möglichkeit, sich im Infomobil des Deutschen Bundestages auf dem Bonner Marktplatz zu informieren. Themen wie `Was macht eine Demokratie aus`, 'Wie setzt sich der Deutsche Bundestag zusammen`, standen ebenso auf dem Tableau wie `Wer sitzt wo im Plenarsaal` und `Wie wird man Bundestagsabgeordneter`.
Großes Interesse zeigten die Schülerinnen und Schüler auch bei aktuellen politischen Themen wie den Nah-Ost Konflikt.
Bei der ca. einstündigen Veranstaltung konnten die jungen Politikinteressierten ihr Vorwissen und ihre bisherigen Kenntnisse einbringen.

Weitere Informationen zu der Aktion gibt es unter:
https://www.bundestag.de/besuche/ausstellungen/bundestagunterwegs/infomobil

Legendär und trotzdem unscheinbar: Exkursion der ID123 zum Kanzlerbungalow


Nachdem die Klasse am Vormittag das Haus der Geschichte in Bonn erkundete, wurden wir mittags in Kleingruppen durch den Kanzlerbungalow am Rhein geführt.
Von Ludwig Erhard bis Helmut Kohl wohnten und trafen sich die ehemaligen Kanzler der BRD im Bungalow zu geheimnisvollen Gesprächen.
Heute wird der Bungalow nur noch als Museum genutzt. Wir besichtigten sowohl den öffentlich genutzten als auch den privaten Teil des Bungalows. Dabei schien es von besonderem Interesse, ob alle Kanzler in den Räumlichkeiten geraucht hätten, welches Licht der pompöse Kronleuchter im Esszimmer macht, ob sie die Sofalandschaften ausprobieren könnten oder wann der Pool des Bungalows letztmalig genutzt wurde.

Wieder ein Stück deutsche Geschichte praxisnah kennengelernt.

Infoveranstaltung: Populismus in Europa Das Heinrich-Hertz-Europakolleg bereitet sich auf die Europawahl 2024 vor.

Am Mittwoch,15.05.2024, fand in der Aula zwischen 9.00 Uhr und 11.00 Uhr eine Infoveranstaltung zum Thema „Populismus in Europa“ statt. Als Gäste konnte das Heinrich-Hertz-Europakolleg die Journalistin Anita Bethig, die hauptsächlich in Brüssel für den Fernsehsender Phoenix berichtet, sowie Herrn Dr. Philipp Adorf, der am Institut für politische Wissenschaft und Soziologie der Universität Bonn arbeitet und forscht, gewinnen.
Organisiert und moderiert wurde die Veranstaltung von Schülerinnen und Schülern der Bildungsgänge Fachinformatiker/in für Anwendungsentwicklung, Anlagenmechaniker/in und der Maler- und Lackierer/in.


Die gelungene Veranstaltung, die im Rahmen der Initiative „Europa-Schecks“ des Landes NRW stattfand, führte zu einem informativen Austausch und regen Diskussionen!

Wir stärken Mädchen – Abschlussveranstaltung in Berlin


Vom 10. - 12. Mai durften ausgewählte Auszubildende und Schülerinnen die Teilnahme des HHEK an der Initiative der Deutschen Kinder und Jugend Stiftung zur Stärkung von Mädchen in MINT-Berufen in Berlin präsentieren. Auf der bundesweiten Abschlussveranstaltung stellten Josefine Fischer (KFZ-Technik) und Laura Yaghoubi (Fahrzeuglackierung) die Projektreihe der Gleichstellung und Talentförderung stellvertretend auch für andere Fachbereiche unserer Schule vor. Begleitet wurden sie von 3 angehenden Gestaltungstechnischen Assistentinnen, Julie Romero, Sylvie Romero und Rana Bulut, die die gesamte Projektreihe fotografisch und filmisch dokumentierten.

Praktikum als Maler und Lackierer in Spanien


Mein Name ist Domenico, ich bin 24 Jahre und im zweiten Ausbildungsjahr zum Maler und Lackierer. Im März/April 2024 habe ich die einmalige Chance bekommen, bei einem Erasmus+ Praktikum in Spanien teilzunehmen. Das bedeutet, dass ich 3 Wochen in Spanien gearbeitet habe und somit erfahren konnte, wie die Arbeitswelt (Maler und Lackierer/ ausbauendes Gewerbe) in Sevilla/Spanien aussieht. Mein Tätigkeitsbereich umfasste: Lackieren einzelner Bauteile im Innenbereich, streichen von Fassaden u.v.m.
Es war interessant zu sehen, wie stark abweichend die südeuropäische Arbeitsweise mitsamt den beinhalteten Arbeitsschritten und Techniken zu meiner Ausbildung als Maler und Lackierer war. Arbeitsschritte, Materialien und Werkzeuge waren teilweise neu bzw. völlig anders, als mir dies vorher bekannt war. Aber durch meine bisherige Ausbildung konnte ich mich schnell einfinden und die Arbeiten ausführen.
Zudem habe ich zusätzlich die Gelegenheit genossen, die spanische Lebensart, Kulinarik und Kultur kennenzulernen. Die spanische Küche ist wirklich deliziös und die gastfreundlichen und manchmal auch amüsanten Restaurantangestellten machen einen Restaurantbesuch besonders lohnenswert. Außerdem habe ich auch noch ein kulturelles Highlight erfahren dürfen: die Semana Santa (heilige Karwoche), wobei sogenannte Hermandades (Bruderschaften) sich zusammenschließen und eine ganze Woche lang  Prozessionen durch die Stadt durchführen. Diese Veranstaltungen gehen auf die Ostergeschichte im christlichen Glauben zurück.
Ich wurde stets sehr gut durch das Programm geführt. Einerseits durch den Abteilungsleiter im Fachbereich Farbtechnik, Herrn Reibert, der mich bei der Planung in der Schule unterstützt und mich die ersten Tage vor Ort persönlich begleitet sowie betreut hat. Und durch das dort ansässige Unternehmen Incoma, welches die Planung (Praktikumsplatz im Unternehmen, Sprachkurs) und Durchführung in Sevilla koordiniert und organisiert hat.
Schlussendlich kann ich sagen, dass es eine einmalige Lebenserfahrung für mich war, die mich in vielen Hinsichten bereichert hat und persönlich hat wachsen lassen. Meine Empfehlung an alle Auszubildenden ist, solch ein Praktikum zu absolvieren, wenn sie die Möglichkeit dazu bekommen.

Einmal Hauptstadt und zurück!


Einen spannenden Tag in Brüssel verbrachten die Klassen AI123 und AI122 am 18.04.2024 in der Europäischen Hauptstadt. Nach einer kurzen Einführung in den belgischen Staatsaufbau und einem kurzen Besuch der politischen Machtzentren Belgiens, unternahmen die Schülerinnen und Schüler eine abwechslungsreiche Foto-Rallye durch die Brüsseler Innenstadt. Gestärkt durch den Verzehr zahlreicher Brüsseler Spezialitäten in Form von Pommes, Waffeln und Schokolade ging es weiter zum Europäischen Parlament. Ein informativer Vortrag über den Aufbau und die Arbeitsweise des Parlamentes sowie ein Besuch des Plenarsaals ließen den Tag ausklingen.