Austauschprojekt mit Alba – Italien abgeschlossen


„Metal Matters“, ein Austauschprojekt, das insgesamt 10 Auszubildenden die Möglichkeit gab Erfahrungen im europäischen Ausland zu sammeln, ist abgeschlossen. Der Austausch mit Italien, der Im Herbst 2013 mit dem Praktikum der ersten Gruppe (fünf Auszubildende) begonnen hatte, wurde nun, am 01.11.2014, mit der Rückkehr der zweiten Gruppe erfolgreich beendet.Die fünf Auszubildenden Alvaro Benevenia, Marco Klein, Bastian Rahlf, Jari Schekat und Juri Weber des 2. Ausbildungsjahres, wurden von ihren Betrieben für das dreiwöchige Praktikum freigestellt. Das Projekt kann als Pilotprojekt in der Region Rhein-Sieg betrachtet werden, bei dem das Ziel verfolgt wurde, bestimmte Ausbildungsinhalte und Kompetenzen der Berufsbilder Industriemechaniker und Feinwerkmechaniker von beiden Ländern, Italien und Deutschland, in abgestimmter Form durchzuführen. Die Betriebe Max-Planck Institut, SGL-Carbon, ZF-Boge, Gino AG und das Frauenhoferinstitut waren diesmal mit ihren Auszubildenden in das Projekt einbezogen.
Um der besonderen Bedeutung des Projektes und der Partnerinstitution APRO in Alba gerecht zu werden, wurden die EU-Pässe Mobilität als Dokumentation der erreichten Ziele vor Ort in Alba vom Schulleiter des Heinrich-Hertz-Berufskollegs Gerhard Dohlen überreicht.