Europa im Unterricht

Wir bringen Europa ins Klassenzimmer

europa
In diesem Jahr konnte das Heinrich-Hertz-Europakolleg im Rahmen des Projektes „Europa macht Schule“ den Schülerinnen und Schülern der Klasse IS 316 durch den spanischen Studenten, Ramiro M. Otero Casado, ein Stück Europa ins Klassenzimmer bringen.
Im Rahmen des Projektes „Europa macht Schule“ stellen sich europäische Student/innen der Aufgabe, gemeinsam mit einer Schulklasse ein Projekt zu ihrem Heimatland oder einem europäischen Thema zu gestalten. Dieses wird mit Unterstützung der Lehrer/innen in drei bis fünf Unterrichtsstunden umgesetzt. Es ermöglicht den Beteiligten, sich aufeinander einzulassen, miteinander zu arbeiten und sich über Sprachbarrieren hinweg auszutauschen.

Europatag am HHEK

Europatag 2018
Keine Unsere Kultur – Europatag am HHEK
An 15 Stationen, die von den Schülerinnen und Schülern unserer Schule vorbereitet wurden, konnten die Besucher erleben, welche Vielfalt die europäischen Staaten in unseren Alltag bringen. Essen, Sport, Religionen, Musik u.v.m. wurde kreativ und erlebbar gezeigt. Nicht zuletzt wurde deutlich, wie vielfältig unsere Schule in ihren Bildungsgängen und Nationalitäten ist. Alle Klassen, die an diesem Tag im Hause waren, konnten sich zu den verschiedenen Themen zu Europa in unterschiedlichen Darstellungsformen bei einem Rundgang auf dem Gelände informieren. Der Europaabgeordnete Axel Voss (CDU), der die Stände besuchte, war begeistert von der Kreativität der Schülerinnen und Schüler und von den Fragen in einer Diskussionsrunde mit Gestaltungstechnischen Assistentinnen und Assistenten.
Vielen Dank allen Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern für einen tollen, erlebnisreichen Europatag an unserer Schule.

Europa kommt in die Schule

europawoche
Am Mittwoch, dem 09.05.2018 findet von 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr unser diesjähriger Europatag unter dem Motto: „Keine Unsere Kultur“ statt. Alle Schülerinnen und Schüler unserer Schule sind herzlich eingeladen.
An 14 Stationen wird allen Besuchern veranschaulicht, wie eintönig unser Land ohne kulturelle Einflüsse des (europäischen) Auslands wäre. Die Stationen sind dabei in unterschiedliche Themenbereiche (Technik/Wissenschaft, bildende Kunst, Film/Medienkultur, Musik/Popkultur und viele weitere Themen) unterteilt und werden von Schülerinnen und Schülern verschiedenster Bildungsgänge gestaltet.
Diesjähriger Gast ist der Abgeordnete für das Europaparlament, Axel Voss (CDU), der die Stände besuchen wird und mit einer Schülergruppe der Assistentenausbildung Gestaltungstechnik eine Diskussionsrunde zu verschiedenen innenpolitischen und europäischen Themen führen wird.

Europaassistent/in im Handwerk – Auslandserfahrung bereits während der Berufsausbildung

europaassistent
Das Heinrich-Hertz-Europakolleg gehört zu den wenigen Standorten in NRW, an denen diese Zusatzqualifikation angeboten wird.
Neben dem zusätzlichen, ausbildungsbegleitenden Unterricht über 2 Jahre beinhaltet die Zusatzqualifikation "Europaassistent/in im Handwerk" ein mindestens dreiwöchiges betriebliches Auslandspraktikum.
Am Ende der Weiterbildung findet eine Fortbildungsprüfung vor der Handwerkskammer zu Köln zum/zur "Europaassistent/in im Handwerk" statt. Die bestandene Gesellenprüfung, die bestandene Fortbildungsprüfung, die Bescheinigung über die erfolgreiche Teilnahme an der Fremdsprachenprüfung und die Bescheinigung über ein erfolgreich absolviertes Auslandspraktikum berechtigen zur Führung der Berufsbezeichnung "Europaassistent/in im Handwerk"

Gestaltungsabteilung, HHEK Bonn und Media Department, College of West Anglia, King’s Lynn, UK planen neues Film-Projekt

Gestaltung
Bei der Zusammenarbeit der Schulen handelt es sich um einen Kurzfilm mit parallelen Erzählsträngen: Die Schüler beider Nationalitäten erhalten ein gemeinsames Briefing in Übereinstimmungen beider Curricula zur Produktion eines Kurzfilms, den sie gemeinsam planen, drehen, schneiden und mit Untertiteln versehen.

HHEK zeigt Flagge – gegen Intoleranz und Fremdenhass

Europa
Am Mittwoch, den 06. Mai 2015 fand am Heinrich-Hertz-Europakolleg der diesjährige Europatag statt. Kollegium und Lernende hatten sich im Vorfeld für das Schwerpunktthema Migration und Flüchtlinge entschieden, da auch in unserer Schulgemeinschaft eine Vielzahl von Nationen vertreten ist und der Themenbereich für die Teilnehmer zugänglich und interessant ist.
Als äußeres Zeichen wurden die 33 Nationenflaggen am Schulgebäude angebracht, die die Herkunftsländer unserer Lernenden repräsentieren.

„Chancen und Risiken der EU-Osterweiterung – das Beispiel Rumänien“

In diesem Projekt geht es darum, den Weg dieses Landes vom Beginn der Beitrittsverhandlungen bis zur Mitgliedschaft nachzuzeichnen und die wirtschaftlichen und politischen Chancen, aber auch Schwierigkeiten zu erörtern. Die Schüler der Klassen AI207 (Informationstechnische Assistenten FHR) und AG26 (Gestaltungstechnische Assistenten FHR) setzen sich mit der Problematik in Gruppenarbeit auseinander und erstellen als Handlungsprodukt einen Fachbericht.

Planspiel „Flucht von der Insel Südubien“

Erfahrung
In mehreren Klassenräumen spielten Kolleginnen und Kollegen der Religionsfachkonferenz mit 3 Klassen das Planspiel „Flucht von der Insel Südubien“. Zwei Teilnehmer erfahren am eigenen Leib, welche Schritte für ein Asylverfahren durchlaufen werden müssen, wie es sich anfühlt die Sprache nicht zu sprechen und doch mit Behörden zu verhandeln, wie Willkür und Pech/Glück über Schicksale und Lebenswege entscheiden. Mit viel Engagement haben sich die Teilnehmer in ihre simulierte Situation begeben und am Ende ihre Gefühle und Erfahrungen sehr bewegt reflektiert.

Thema „Rostock-Lichtenhagen 1992 – aktueller denn je?“


In der Schulaula fand eine Veranstaltung mit 150 Lernenden statt. Sieben Klassen, gemischt aus Voll- und Teilzeitbildungsgängen, waren eingeladen zu einem spannenden Vormittag zum Thema „Rostock-Lichtenhagen 1992 – aktueller denn je?“.
Herr Wolfgang Richter (ehemaliger Ausländerbeauftragter von Rostock) stand als Zeitzeuge Rede und Antwort.

Thema „Flucht und Migration“

Im Forum fand eine Veranstaltung wegen des großen Interesses gleich zweimal hintereinander statt. Insgesamt 400 Schülerinnen und Schüler, die sich in ihrem Unterricht kreativ mit dem Thema „Flucht und Migration“ auseinander gesetzt hatten, kamen zur feierlichen Eröffnung der entstandenen Ausstellung. Sie hörten interessiert den Erfahrungen einer Schülerin und zweier Schüler zu, die sich in diesem Schuljahr für ein Auslandspraktikum entschieden hatten.

Weiterlesen

Abschied vom Fremdsprachenassistenten

fa
Die Englisch-Fachkonferenz verabschiedet den Fremdsprachenassistenten Tom Honer und bedankt sich mit einer „typisch deutschen“ Kuckucksuhr für sein ungewöhnliches Engagement und die gute Zusammenarbeit. Tom hat mit zahlreichen Klassen zusammen gearbeitet und war durch seine freundliche Art sowie seine hervorragenden Kenntnisse eine große Bereicherung in jedem Unterricht.

Europatag 2014

europatag_2014
Podiumsdiskussion zur Europawahl, Ausstellung zu EU-Projekten und jede Menge Fremdsprachenzertifikate – am Europatag des Heinrich-Hertz-Europakollegs war für jeden 'was dabei. Eine Motivation zur Beteiligung an der Europawahl war das ausdrückliche Ziel der Veranstaltung.
Politische Vertreter der Jugendorganisationen von bis zur Wahl im Europaparlament vertretenen Parteien diskutierten europäische Anliegen, moderiert von einem professionellen Moderator. An der Podiumsdiskussion nahmen 350 Schülerinnen und Schüler verschiedener Bildungsgänge teil.

Weiterlesen

Podiumsdiskussion zur Europawahl

"Europa macht Schule" ist ein Programm zur Förderung der Begegnung unter Europäern, das auf ehrenamtlicher Basis vom gemeinnützigen Verein Europa macht Schule e.V. durchgeführt wird. Ziel ist es, den Gedanken des europäischen Austauschs lebendig werden zu lassen und für mehr Wissen übereinander zu sorgen.
Erasmus Stipendiaten stellen dabei den deutschen SchülerInnen ihr Heimatland auf eine kreative Art und Weise vor. Die Studierenden werden als Minibotschafter ihres Landes in Unterrichtsstunden einbezogen und gestalten gemeinsam mit den SchülerInnen ein Projekt. So treten junge Studierende in einen Dialog mit jungen Erwachsenen ihres Gastlandes.

Weiterlesen